Reisebericht sal / typisch kapverden

Caipirinha

Einen kräftigen Caipirinha können Sie auf Sal in nahezu jeder Bar bestellen. Nicht immer sind frische Limetten auf dem Markt verfügbar, dann wird Ihnen der Cocktail mit Zitronen serviert. Viele Bars und Beachclubs in Santa Maria haben nachmittags "happy hour".

Essen & Trinken

Auch wenn Sie in Ihrem Hotel am Urlaubsort bestens kulinarisch versorgt werden, lohnt sich ein Blick auf die Speisekarten der zahlreichen Restaurants. Das Nationalgericht der Kapverden ist die Cachupa, ein Eintopfgericht aus gestampftem Mais, Bohnen, Gemüse und - je nach Geschmack - etwas Fleisch- oder Fischeinlage. Besonders empfehlenswert ist alles, was fangfrisch aus dem Meer kommt. Langusten, Skorpionfisch, Makrelen, Thunfisch, Barben und Garoupa kommen in vielen Lokalen in Santa Maria auf den Tisch und werden mit Reis und Gemüsebeilagen serviert. Besonders hervorzuheben sind die Lokale "O Farolin" und "Zum Fischermann", die mit exzellenten Fischgerichten, toller Atmosphäre, Livemusik und erlesenen Weinen punkten.

 

Für Insider: Über die Insel Sal gibt es auf Facebook eine sehr aktive Community mit mittlerweile mehr als 1.200 Mitgliedern. In losen Abständen findet im Lokal "Zum Fischermann" ein Gruppenstammtisch statt. Für Sal-Neulinge ist dies ein idealer Einstieg, Informationen über das Insel-Leben und zahlreiche Tipps zu Hotels, Ausflügen und Veranstaltungen zu erhalten. Hier geht`s zum Fischermann: http://www.zum-fischermann.de/ Das Inhaberpaar ( Jutta & Uwe Thom ) hat das Lokal liebevoll mit Muschelbildern dekoriert. Einzigartig!

Und hier gibt`s ein paar Impressionen aus dem Restaurant "O Farolin" ( direkt im Hotel "Odjo d`Agua" gelegen ).

Erdnüsse frisch vom Feld, Nationalgericht Cachupa und fangfrische Langostinis aus dem Senegal.

Fischfang

Der Fischfang hat auf Sal eine lange Tradition und ist noch echte Handarbeit. Auf dem Fischersteg von Santa Maria können Sie mit den örtlichen Fischern ins Gespräch kommen und den frischen Fang bestaunen. Mit kleinen Booten werden die Küstengewässer rund um die Insel Sal befischt. Leider haben die Einheimischen in den letzten Jahren starke Konkurrenz auf dem Meer bekommen. Ausländische Trawler fischen mit großen Netzen in den kapverdischen Gewässern und machen den Fischern zusehends das Leben schwer.

Grogue

Mit einfachsten Mitteln wird auf der Insel Santo Antao der bekannte Rum ( auf Kreol: "Grogue" ) hergestellt. Mit hölzernen Pressen wird der Saft aus den Zuckerrohrstangen gequetscht und in Holzfässern vergoren. Danach wird in großen Kupferkesseln über dem Feuer destilliert. Die portugiesischen Kolonialherren ließen neben Baumwolle auch Zuckerrohr anpflanzen, welches früher lediglich exportiert wurde. Schließlich begannen die Bauern auf Santo Antao - von wo der beste Grogue herkommen soll - mit der Schnapsbrennerei.

Kapverdische Musik

Musik ist auf den kapverdischen Inseln allgegenwärtig, auch auf Sal. Zwei musikalische Stilrichtungen sind hierbei besonders zu unterscheiden: Sodade ( Sehnsucht ) beschreibt mit seinen Texten die Gefühle vieler emigrierter Kapverdier für ihre Heimat und wird von eingängigen, meist langsamen Melodien untermalt. Der Zouk ( Feier ) hingegen ist Musikstil und Tanz zugleich. Den Ursprung hat der Zouk auf den französisch-sprachigen Karibikinseln Guadeloupe und Martinique. Cabo Zouk ist geprägt von afrikanischen Einflüssen. Schneller vom Rhythmus und gut tanzbar erinnern einige Titel auch an HipHop. Mittlerweile sind einige kapverdische Musiker, wie Elizio, Gylito oder Suzanna Lubrano auch international bekannt. 

 

no stress

Reisebericht Sal: das Inselmotto lautet "no stress". Dieser Spruch begegnet Ihnen überall auf der Insel und ziert Häuserwände, T-Shirts und Souvenirs gleichermaßen. Lassen Sie sich anstecken vom gemächlichen Treiben auf den Straßen und dem entschleunigenden Lebensstil der Kapverdier. Zeit hat hier eine völlig andere Bedeutung als in Europa. Bringen Sie daher etwas Geduld mit, wenn es beim Check-in am Flughafen, im Hotel oder anderswo etwas länger dauert. Die Kapverdier haben einen ganz anderen "Ruhepuls" - Sie vielleicht auch bald ?

Souvenirs

Typisch kapverdische Souvenirs können Sie in vielen kleinen Geschäften und auf den Straßen von Santa Maria kaufen. Typisch sind zum Beispiel handgearbeitete Ketten und Armbänder aus Muscheln, Keramik, Meersalz mit Kräutern, Grogue, Fogo-Wein und Fogo Kaffee. Besonders beliebt bei Sal-Besuchern sind auch die Beach-Outfits von "Pirata", "Bazuf" oder "32". Die vielfach von Senegalesen auf der Straße angepriesenen Holzschnitzereien, Masken, etc. haben nichts mit den Kapverden zu tun und sind maßlos überteuert. Kaufen Sie bitte keine Produkte aus Schildkröten. Diese Tiere sind artgeschützt und Souvenirs dieser Art dürfen in Europa nicht eingeführt werden.

Strela

Wenn Sie in der Bar ein "Strela" bestellen, erhalten Sie ein - hoffentlich gut gekühltes - einheimisches Bier. Das Strela ist ein würziges Lagerbier und wird auf der Hauptinsel ( Santiago ) der Kapverden gebraut. Verkauft wird es in 0,33 L-Dosen oder 0,25 L-Flaschen.