(C) Fotolia. Peter Hermes Furian.
(C) Fotolia. Peter Hermes Furian.

Anreise / Flughafen Sal / espargos

Nach 6 Stunden Flugzeit aus Deutschland  erreichen Sie Sal, die nordöstlichste Insel des Archipels. Die Insel Sal gehört zu den Inseln "über dem Wind" ( Barlavento ). Flugverbindungen erhalten Sie von vielen deutschen Flughäfen, zum Beispiel mit Tuifly von Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln / Bonn, München, Nürnberg oder Stuttgart. Hier, rund 460 KM entfernt von Westafrika, erwarten Sie 350 Sonnentage im Jahr mit Temperaturen von 21-29 ° Celsius. Kräftige Passatwinde machen Sal zum El Dorado für Surfer und Kiter, gerade in den Wintermonaten. Die Landschaft auf Sal ist karg. Sand, Salz und Geröll dominieren weite Teile der Insel.  Stichwort "Strandurlaub Sal", die wahre Schönheit der Insel erschließt sich dem Sal-Urlauber erst auf den zweiten Blick. Der südliche Teil der Insel lädt mit seinen breiten, weißen Traumstränden zum Relaxen ein. Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt im Winter ( - 2 Stunden ) und im Sommer ( - 3 Stunden ). EU-Bürger benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass und ein Visum. Bei Pauschalreisen kümmert sich der Reiseveranstalter in der Regel um das Visum. Alternativ können Sie Ihr Visum auch im Ankunftsbereich des internationalen Flughafens von Sal für 25 € pro Person beantragen.

BAden im Meer / Strandurlaub Sal

Die Insel Sal ist ein ideales Reiseziel für einen erholsamen Bade- und Strandurlaub. In den Wintermonaten November bis März ist es auf Sal häufig extrem windig. An vielen Stellen herrschen starke Meeresströmungen vor. Auch die gewaltige Brandung wird von Schwimmern häufig unterschätzt, so dass es leider immer wieder zu Badeunfällen kommt. Die Strandabschnitte mit Hotels werden von Life-Guards beaufsichtigt. Bitte beachten Sie unbedingt die örtlichen Sicherheitshinweise ( gelbe & rote Flagge = Baden gefährlich ). Tipp: Am Stadtstrand von Santa Maria ( zwischen Fischersteg und Hotel Odjo d`Agua ) ist das Meer etwas ruhiger.

Banken & Geld

Landeswährung ist der Kapverdische Escudo ( CVE ), der zu einem festen Wechselkurs ( 110 CVE = 1 Euro ) an den Euro gekoppelt ist. Der Euro wird mittlerweile überall auf der Insel als Zahlungsmittel akzeptiert ( zum Kurs 100 CVE = 1 Euro ) Bargeld erhalten Sie an Automaten in Hotels und Banken nur mit einer Visa-Card ( EC-Karten werden nicht akzeptiert ). Während der üblichen Öffnungszeiten können Sie in Bankfilialen auch Bargeld gegen Vorlage einer anderen Kreditkarte ( in Verbindung mit einem Reisepass ) erhalten. Eine Taxifahrt in und um Santa Maria kostet 3 - 5 Euro. In einer Strandbar bezahlen Sie für einen Cocktail 2 - 5 Euro, für ein einfaches Essen etwa 5 - 10 Euro. Dinge des täglichen Bedarfs ( z.B. Obst / Gemüse ) sind überraschend teuer, vieles muss per Schiff oder Flugzeug importiert werden.

Flagge der Kapverden

Die zehn Sterne auf der kapverdischen Flagge stehen für die ( bewohnten ) Inseln des Inselstaats Cabo Verde ( Kapverden ). Die kreisrunde Anordnung der Sterne symbolisiert die Einheit des Landes. Das dunkle blau steht für das Meer. Über den rot-weißen Streifen, der quer durch die Flagge verläuft, gibt es mehrere Meinungen zu dessen Bedeutung. Eine Quelle besagt, es handele sich um den Weg zum Aufbau des Landes, für andere bedeuten die Farben Frieden ( weiß ) und Hoffnung ( rot ). In jedem Fall ist die Flagge eine schöne Erinnerung an einen Kapverden-Urlaub und ein beliebtes Souvenir.

Quelle (C) Fotolia. Jürgen Priewe.
Quelle (C) Fotolia. Jürgen Priewe.

Geschichte

Wer war Amilcar Cabral?

Seit 1975 sind die Kapverden ein unabhängiger Inselstaat. Die erst im Jahre 1456 entdeckten kapverdischen Inseln gehörten als Kolonie über 500 Jahre lang zu Portugal und entwickelten sich zum Umschlagplatz für Sklaven, die aus Afrika nach Amerika geschafft wurden. Viele Menschen fielen den Dürren und Hungersnöten der letzten Jahrhunderte zum Opfer. Auf der Insel Sal leben heute etwa 30.000 Menschen. Viele Kapverdier sind in den vergangenen Jahren in die USA oder nach Europa ausgewandert. Die Jobangebote der großen Hotels locken junge Bewohner von den anderen Inseln nach Sal. Der Internationale Flughafen Sal ist nach dem kapverdischen Politiker und Unabhängigkeitskämpfer Amilcar Cabral benannt, der 1973 bei einem Attentat getötet wurde. Portugiesisch und Kriolu sind die auf den Kapverden gängigen Sprachen. Die Insel Sal profitierte bis ins 19.  Jahrhundert vom Handel mit Sal ( Salz ). Im Norden der Insel befinden sich die Salinen von Pedra de Lume. Der riesige Vulkankrater, dessen Boden unterhalb des Meeresspiegels liegt, hat die Salinen entstehen lassen. Früher wurde hier das Salz abgebaut und mit einer Seilbahn zur nahegelegenen Küste transportiert. Heute dient die Saline nur noch touristischen Zwecken. Auch in Santa Maria im Süden der Insel ist der frühere Salzhandel heute noch allgegenwärtig. Das historische Salzwiegehaus befindet sich im Zentrum von Santa Maria und beherbergt heute einen Souvenirshop.

Leben auf Sal

Die Kapverden sind ein armes Land. Darüber dürfen auch die zahlreichen Hotels mit ihren glänzenden Fassaden nicht hinwegtäuschen. Der durchschnittliche Monatsverdienst eines Einheimischen beträgt ca. 200 €. Die meisten Einwohner von Sal leben vom oder mit dem Tourismus. So finden sich in und um Santa Maria viele touristische Angebote rund um Ausflüge, Lokale und Unterkünfte. Auf dem Fischersteg von Santa Maria landen die örtlichen Fischer ihren Fang an. Dinge des täglichen Bedarfs sind für die Einheimischen extrem teuer und nur begrenzt verfügbar. Stromausfälle sind an der Tagesordnung und auch fließendes Wasser gibt es nicht in jedem Haushalt. Das Leben auf den Kapverden spielt sich auf der Straße ab. Männer, die am Straßenrand Karten spielen, fliegende Händler mit Obst und Gemüse, spielende Kinder und Straßenmusik prägen das Stadtbild in Santa Maria und Palmeira.

Medizin

In Santa Maria finden Sie das Ärztezentrum ( Clinitur ) und eine Apotheke direkt neben dem Hotel Dunas de Sal. Das nächste Krankenhaus befindet sich in der Inselhauptstadt Espargos. Bei akuten Erkrankungen und schweren Verletzungen werden Touristen mit dem Ambulanzjet nach Dakar ( Senegal ) oder auf die kanarischen Inseln ausgeflogen. Sie sollten vor Reisebeginn in jedem Fall Ihren Reiseversicherungsschutz für das Ausland prüfen. Reiseimpfungen sind für Sal derzeit nicht vorgeschrieben. Auf den Konsum von Leitungswasser sollten Sie auf Sal generell verzichten. Urlauber sollten regelmäßig benötigte Medikamente in ausreichender Menge mitnehmen. Für die Regenzeit empfiehlt sich ein wirksamer Mückenschutz.

Sicherheit

Die kapverdischen Inseln sind ein sicheres Reiseziel. Leider gibt es auch auf der Insel Sal vereinzelt Überfälle, Taschendiebstähle und Einbrüche in Apartments. Daran ändert auch die sichtbare Polizeipräsenz auf den Straßen nichts. Verzichten Sie in der Öffentlichkeit auf auffälligen Schmuck und teure Uhren. Halten Sie Ihre Reisedokumente unter Verschluss und tragen Sie keine großen Bargeldmengen bei sich. Entlegene Orte ( Gebirge im Norden / die gesamte Ostküste ) sollten Sie nur in Gruppen aufsuchen. Auf der Seite des auswärtigen Amtes können Sie vorab prüfen, ob es aktuell Reisewarnungen gibt. Die Notrufnummern sind: 132 ( Polizei ) und 131 ( Feuerwehr ).

Hier geht`s zu den Reise- und Sicherheitshinweisen: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/CaboVerdeSicherheit.html

Touristensteuer

Seit 2014 wird auf der Insel Sal eine Touristensteuer in Höhe von 2 Euro pro Person und Übernachtung erhoben. Der Betrag muss im Hotel entrichtet werden und ist auf 20 Euro pro Person und Aufenthalt begrenzt.

Wassersport / Tauchen, Surfen, Kiten

Sal bietet seinen Besuchern ein reichhaltiges Angebot an Wassersportmöglichkeiten.  Surfer und Kiter finden hier bei konstanten Winden ideale Bedingungen vor und treffen Gleichgesinnte in Ponta Preta im Südwesten der Insel oder an der Praia da Fragata im Südosten. In und um Santa Maria gibt es Surf- und Tauchschulen von internationalem Ruf. Hier betreibt auch der Surf-Weltmeister ( 2003 Wave ) Josh Angulo seine Schule mit angeschlossenem Beachclub.

 

Tauchen, Kiten und Surfen können Sie in Santa Maria erlernen. Kurse werden auf deutsch und englisch angeboten. Das Tauchcenter Scuba Caribe  liegt direkt am Strand der RIU-Anlage Palace/Funana. Ausrüstungen können vor Ort geliehen werden. Tauchausflüge, Tagestrips mit Katamaran oder Segelyacht, Angeltouren und Walbeobachtung können in Santa Maria über die örtlichen Veranstalter am Fischer-steg gebucht werden.

wetter - Kapverdische Inseln Klima

Die Kapverdischen Inseln sind ein Ganzjahresreiseziel, das gilt auch für Sal. Die Temperaturen überschreiten hier selten die 30 ° Celsius-Marke. Abends kühlt es sich ein wenig ab. Dennoch liegen die Temperaturen auch nachts noch immer über 20 ° Celsius. Die kältesten Monate sind Januar und Februar. Hier können die gefühlten Temperaturen - bei Wolken und starkem Wind - auch unter 20 ° Celsius liegen. Das Klima auf Sal ist trocken, der meiste Regen fällt im September. Sal-Urlauber sollten sich gegen die kräftige Sonneneinstrahlung schützen. Die Wassertemperaturen im Meer schwanken über das Jahr zwischen 20 ° - 27 ° Celsius. Kapverdische Inseln Klima: trocken, sonnig, windig.

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt minus 2 Stunden ( Winter ), bzw. minus 3 Stunden ( Sommer ).